Foto: Guy Wolff

Google fördert digitales Projekt beim “Luxemburger Wort”

Maxim Matthew Featured, Sternwald

Der US-Technologiekonzern Google fördert ein digitales Projekt beim Verlag des “Luxemburger Wort”. Wie am Donnerstag in Amsterdam bekannt gegeben wurde, ist das Medienhaus Saint-Paul Luxembourg zusammen mit insgesamt 107 Projekten europäischer Informationsanbieter in der dritten Runde der «Digital News Initiative» (DNI) als unterstützungswürdig anerkannt worden. Insgesamt waren über 988 Bewerbungen bei Google eingegangen.

Entwicklung einer dynamischen Paywall

Der Suchmaschinenbetreiber hilft dem Herausgeber des “Luxemburger Wort” und seinen Projektpartnern CeleraOne und Sternwald aus Deutschland bei der Entwicklung einer dynamischen Paywall. Mit diesem Mechanismus werden bestimmte Inhalte einer Website nur nach dem Bezahlen einer Gebühr oder dem Abschluss eines Abonnements sichtbar.

Luxemburgs größte Tageszeitung hatte am 15. September 2015 mit “Wort+” als erstes Medienhaus in Luxemburg eine solche Bezahlschranke bei seinem digitalen Angebot auf wort.lu eingeführt. Die dafür eingesetzte Technologie sowie die verschiedenen Geschäftsmöglichkeiten der digitalen Bezahlmodelle sind bislang vor allem regelbasiert und damit zu starr, um das tatsächliche Potential ausschöpfen zu können.

Mit der Initiative zur Förderung des digitalen Journalismus von Googlewollen Saint-Paul Luxembourg und CeleraOne in einem gemeinsamen Projekt ein dynamisches auf “Machine-Learning” basierendes Bezahlmodell entwickeln, um beispielsweise die Wandlung von Online-Lesern zu digitalen Abonnenten – die sogenannten Conversions – zu optimieren. Im Mittelpunkt des Projekts steht damit eine andere innovative und intelligente Sichtweise auf das Thema Paywall.

“Medienunternehmen im digitalen Zeitalter müssen technologische Intelligenz mit journalistischer Kompetenz zusammenbringen. Machine-Learning-Modellen kommt dabei eine Schlüsselrolle zu. Wir freuen uns deshalb über die Unterstützung des Google DNI Innovation Fund”, erklärt Paul Peckels, CEO von Saint-Paul Luxemburg.

Zusammenarbeit mit CeleraOne und Sternwald

Saint-Paul Luxembourg arbeitet in dem Projekt mit dem Hightech-Startup CeleraOne und der Firma Sternwald aus Berlin zusammen. Das Unternehmen bietet marktführende Paid-Content-Technologie für derzeit mehr als 20 Verlage an. In seinem Team vereint CeleraOne Experten aus den Bereichen Software Entwicklung, Big Data, Machine Learning, E-Commerce und Publishing.

Die “User Experience”-Experten der Firma Sternwald begleiten die Projektumsetzung mit dem Fokus auf “Usability”. Sternwald unterstützt Verlage und Medienunternehmen bei den Herausforderungen der Digitalen Transformation, versteht Lesererwartungen und -verhalten in den neuen Kanälen und hilft bei der methodischen Entwicklung von Publikationen.

Das Projekt von Saint-Paul Luxembourg ist das erste von der Google Digital News Initiative geförderte Vorhaben in Luxemburg. Der US-Konzern startete seine Initiative im April 2015 und will bis 2018 insgesamt 150 Millionen Euro für die Förderung des digitalen Journalismus ausgeben. In der dritten Runde werden rund 22 Millionen Euro investiert. Das Vorhaben wird unterstützt von der “FAZ”, der “Zeit”, “Financial Times”, “Guardian”, “NRC Media” aus den Niederlanden, “Les Echos”, “El Pais” und “La Stampa”. Zu den bisher von DNI unterstützten Medienprojekten gehören bekannte Zeitungen wie z.B. die “Neue Zürcher Zeitung” oder die “Süddeutsche Zeitung”.


Foto: Guy Wolff

Quelle: Wort.lu